Die Augen vollbringen auf Dauer Höchstleistungen. Oft nimmt man sie erst bewusst wahr, wenn sie nicht mehr so funktionieren und man mit Augentraining probiert, den alten Zustand wieder herzustellen. Unsere Augen, sie sind eins der wichtigsten Sinnesorgane, ein persönlicher Schlüssel zur Welt, ein wahres Wunder des Universums. Versteht man dieses Instrument der Natur, kann man es zu seinem Vorteil einsetzen, insbesondere beim Lesen und darüber hinaus. Im Folgenden geht es um eine Basis für effizientes Lesen, die Entspannung der Augen.

 

Was bringt Augentraining?

Unsere Augen sind unglaublich leistungsfähig. In jedem Auge haben wir über 130 Millionen Lichtempfänger, von denen jeder so empfindlich sind, das er bereits 5 Photonen / Sekunde als Licht wahrnehmen kann. Wir können über 10 Millionen verschiedene Farben unterscheiden. Experten haben herausgefunden, dass unsere Augen einen Wert von 100 Millionen Euro haben. Soviel nämlich würde ihrer Meinung nach eine Maschine kosten, die zu ähnlichen Leistungen fähig ist.

Es lohnt sich, den Augen mehr Aufmerksamkeit in seinem Leben zu geben. Wenn wir täglich am Computer sitzen und sich die Augen nur minimal bewegen, dann werden nicht nur die Augenmuskeln starr, sondern diese Unbeweglichkeit breitet sich auf den gesamten Körper aus und Verspannungen der Schultern, Rückenschmerzen etc. können die Folge sein.

 

Augentraining – Drei Übungen

1. Übung: Augentraining – Entspannung mit geschlossenen Augen
Schließen Sie als erstes Ihre Augen und bewegen Sie sie hinter geschlossenen Lidern nach rechts und links, nach oben, nach unten und dann diagonal rechts oben nach links unten und von links oben nach rechts unten. Reiben Sie Ihre Hände aneinander und legen Sie die warmen Hände auf die Augen.

2. Übung: Augentraining – Entspannter Blick in die Ferne
Schauen Sie entspannt in die Ferne. Halten Sie dann den nach oben gerichteten Daumen ca. 40 cm vor die Augen und blicken Sie direkt darauf. Der Finger erscheint einfach und scharf. Sehen Sie anschließend wieder in die Ferne. Jetzt sollte der Daumen doppelt und verschwommen erscheinen. Wechseln Sie mehrmals zwischen Fern- und Nahsicht.

3. Übung: Augentraining – Blinzeln
Unsere Augen haben das natürliche Bedürfnis des Blinzelns. Durch angestrengtes Sehen werden die Lider mehr zum Offenhalten angeregt. Das führt oft zu trockenen Augen, brennen und jucken ist die Folge. Also ganz wichtig: Blinzeln Sie öfter! Die Augen bleiben dadurch feucht.

Machen Sie die Übungen wie das tägliche Zähne putzen. Sie machen Ihre Augen flexibel und halten Sie fit. Tragen Sie eine Brille, dann machen Sie die Übungen ohne Brille. Die Übungen dauern nur einige Sekunden und dennoch entspannen diese Ihre Augen, sodass Sie sich bei der dann folgenden Tätigkeit besser nutzen können. Probieren Sie es aus und schreiben Sie uns Ihre Erfahrungen.

 

Augenseminare von Saphi

Wenn Ihnen Ihre Augen wichtig sind und Sie etwas für die Gesundheit Ihrer Augen tun wollen, dann informieren Sie sich über die Augenseminare „Bewusster Leben ohne Brille“ von Saphi.

 

Speed Reading – schneller lesen, mehr merken!
Weniger Stress, mehr Lebenszeit!  

Sakira Philipp | Trainerin für SpeedReading & NLP, Lerncoach

 

photos: fotolia@antonioguillem, pixabay, saphi